Auslobung eines Nachwuchspreises der DGGN

Die Deutsche Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde (DGGN) zeichnet alle zwei Jahre herausragende Dissertationen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit dem Nachwuchspreis der DGGN aus.

Der Preis ist mit einer Summe von 500,- € dotiert.

Antrag

Antragsberechtigt sind junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, deren Dissertationen innerhalb der letzten drei Jahre vor Einsendung zu einem Thema der Geschichte der Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie, Neurologie, Neurochirurgie, Neuroanatomie, Medizinischen Psychologie oder eines anderen nervenheilkundlichen Faches im deutschsprachigen Raum abgeschlossen wurden. Die Dissertation muss mit dem Prädikat „magna cum laude“ oder „summa cum laude“ beurteilt worden sein.

Vergabekriterien

Prämiert werden können Arbeiten, die sich bezüglich Exzellenz und Originalität aus den übrigen Dissertationen herausheben und neue Impulse für die Geschichte der Nervenheilkunde liefern.

Bei der Bewertung werden weiterhin berücksichtigt:

  • die Verwertung der Resultate (Vorträge, Publikationen etc.)
  • die Interdisziplinarität der Arbeit
  • die gesellschaftliche Relevanz der Ergebnisse

Bewerbungsverfahren

Eingereicht werden müssen ein kurzer Lebenslauf mit wissenschaftlichem Werdegang, Promotionsarbeit (Manuskript DIN A4 sowie eine digitale Datei der Arbeit), Promotionsurkunde und ggf. weitere relevante Manuskripte (Veröffentlichungen etc.). Zudem sollten die Bewerberinnen und Bewerber auf maximal einer Seite darstellen, welche Bedeutung ihre Arbeit für die Geschichte der Nervenheilkunde hat.

Termin für die Einreichung der Vorschläge

Die Bewerbungen sind bis zum 30. November 2016 zu richten an den Vorsitzenden der DGGN:

Prof. Dr. med. Axel Karenberg
Institut für Geschichte und Ethik der Medizin
Universität Köln
Joseph-Stelzmann-Str. 20 / Gebäude 42
D-50931 Köln
ajg02@uni-koeln.de

Die Jury

Über die Vergabe des Preises entscheidet der Vorstand der DGGN auf Grundlage der Empfehlung des wissenschaftlichen Beirats.

An die Vergabe des Preises sind folgende Voraussetzungen geknüpft:

Der Preisträger/die Preisträgerin soll bei der DGGN-Tagung, bei der der Preis verliehen wird einen Vortrag halten. Ein Teilbeitrag oder die Zusammenfassung der Dissertation wird in der Schriftenreihe der DGGN veröffentlicht.

Prof. Dr. med. Axel Karenberg
Vorsitzender